Der Healey an sich und im Allgemeinen

Für alles was sonst nirgendwohin passt

Moderator: Erich Leuschel

Antworten
retro911
Beiträge: 146
Registriert: 16. Jun 2019, 23:16

Der Healey an sich und im Allgemeinen

Beitrag von retro911 »

... Damit dieses extrem stark frequentierte Forum sich nicht vollends zu einem

"" ich frag mal was ................. der Josef antwortet schon ... verkommt ,


wollte ich mal fragen ob es ggf. auch allgemeinere Themen zu besprechen gibt , bzw zu besprechen geben könnte .

So könnte man sich zB . fragen :

Wieso gibt es so behämmerte Typen die sich so eine schräge Karre umhängen ??

oder :

was macht diese englischen Roadster aus ?? man könnte fürs gleiche Geld doch auch einen Porsche fahren ??

oder :

wieso passiert hier im AHCG rein nichts, und im hier intregriertem Forum so gut wie nichts , obwohl die Typen, die ich im reallive mittlerweile alle kennengelernt habe , und die auch so ein Auto haben , alle wirklich völlig ok und hilfsbereit waren , oder sind . ( ich kenne nun mittlerweile EINIGE )

also nehmt euch mal am riemen ..... ihr schafft das .
Micha BT7
Beiträge: 4
Registriert: 4. Jul 2021, 19:28

Re: Der Healey an sich und im Allgemeinen

Beitrag von Micha BT7 »

Tja, wie man sieht die erste Reaktion nach knapp drei Tagen...

Ich denke mal, dass liegt auch daran, dass das Thema "warum ist hier nichts los.." schon ein paar Mal angesprochen worden ist.

Aus meiner Sicht muss man da unterscheiden zwischen Club und Forum.

Das Forum lebt von einer kritischen Masse an Teilnehmern, die regelmäßig Beiträge schreiben. Erst wenn es genug Beiträge gibt, dann kommen auch die Antworten. Das hat sich in den letzten Wochen gebessert, aber ich glaube, es reicht noch nicht. Warum es nicht genug Beiträge gibt? Kann ich nicht genau sagen, kann es aber vermuten:

- zu wenig Austin-Healey Fahrer insgesamt
- Sprite Fahrer sind im anderen Forum unterwegs
- viele technische Fragen sind bereits beantwortet oder will man nicht stellen (häufig in anderen Foren - z.B. welche Ölsorte/Viskosität)
- Keine Ansprache der "Nichtschrauber" (und da gibt es durchaus viele!)
- grundsätzliches Problem Altersstruktur (höheres Alter in den Clubs, Oldtimer nicht mehr so Interessant)
- Problem: wenig Aktivität des AHCG, dadurch weniger Gesprächsstoff im Forum
- Vorstand beteiligt sich n.m.E. nicht im Forum (wichtig für die kritische Masse)
- Clubnews, Veranstaltung, etc. des AHCG werden nicht eingestellt

Auch mir fällt auf, dass im AHCG wenig los zu sein scheint. Auch hier wieder: Das Warum kann ich nicht genau sagen, kann es aber vermuten:

- wenig Aktivität durch den Vorstand
- nur ein Clubstand bei der Techno Classica, ansonsten ist kaum was ersichtlich
- Aktivitäten sind für viele Healey-Fahrer nicht so interessant (mal ganz provozierend: "Altherrentreffen" oder "Gourmetdinner im Anzug")
- Problem: Nachwuchsgewinnung: Oldtimer verlieren grundsätzlich an Interesse, keine Aktivitäten zur Nachwuchsgewinnung.
- Club ist zur Informationsgewinnung nicht mehr notwendig (Infos über Internet, o.ä.)

Natürlich gab und gibt es die aktuelle Pandemie, die vieles verhindert hat. Aber ich denke, der AHCG und die anderen Oldtimerclubs haben hier ein grundsätzliches Problem, das wohl eher nicht besser werden wird. Persönlich sehe ich insbesondere ein Problem bei der Altersstruktur und den dadurch bedingten Clubaktivitäten. Aber auch insgesamt wollen sich die Menschen immer weniger an Vereine binden, der Trend geht zu mehr Beliebigkeit und das werden noch viele Vereine zu spüren bekommen. Ich sehe es bei vielen Vereinen in meiner Gemeinde. U50 sind da kaum Mitglieder (Ausnahme Sportvereine). Und selbst ein Stammtisch ist vielen schon zu viel Verpflichtung. Man macht lieber Wellness oder geht ständig Essen. Gearbeitet wird natürlich weniger als früher...

Natürlich hat man immer das Problem, dass ein Club mit der Hilfsbereitschaft der Mitglieder steht und fällt. Mir scheint so, dass sich viele Clubs in einer Abwärtsspirale befinden. Überalterte Struktur, weniger junge Mitglieder, weniger Aktivitäten, dadurch noch weniger Attrraktivität, usw. Daher ist es mir etwas zu einfach, dem nur Club oder dem aktuellen Vorstand hier den schwarzen Peter zuzuschieben.

Was mir insbesondere auf der Retro Classica 2020 in Stuttgart (MGCC oder war es MGDC?) und in Schwetzingen 2021 (Jaguar) aufgefallen ist: Clubstände auf Messen o.ä. sind zwar oft schön aufgebaut und von den Fahrzeugen interessant. Aber sie haben auch häufig was von geschlossener Gesellschaft uns scheinen nur Anlaufstelle für Mitglieder zu sein. Da trauen sich viele Externe eher nicht, mal auf die Clubmitglieder zuzugehen. Das ist für jüngere und auch einige ältere nicht anziehend. Aber immerhin waren diese Clubs überhaupt anwesend. Austin-Healey ist so gut wie nirgends präsent. Insgesamt scheint mir aber in Deutschland das Interesse für englische Oldtimer nachzulassen.

Eine Idee: Man könnte insgesamt die Resourcen der Clubs zusammenfassen und gemeinsame Aktivitäten angehen. An sich kommen sich die Markenclubs doch nicht in die Quere. Ich könnte mir da z.B. regionale zwanglose Treffen britischer Fahrzeuge ohne Anmeldung vorstellen. Hier könnten sich ja mal die Clubs wie AHCG, MGDC, usw. dann auch präsentieren. Und dann halt mal richtig Werbung für das Treffen machen und Händler und Werkstätten mit ins Boot nehmen. Ein paar wenige Veranstaltungen dieser Art gibt es ja, allerdings leider nicht in meiner Nähe. Die finden nach meinem Kenntnisstand ohne Clubbeteiligung statt. Klar, das Problem ist wieder, dass keiner diesen Aufwand stemmen will oder kann.

Sicher, gibt es noch viele Gründe und Ursachen. Aber ich will den Post jetzt nicht noch ausführlicher werden lassen. Bin mal gespannt, ob noch jemand antwortet...

Viele Grüße

Michael
Antworten