Lenkung hat ""etwas "" Spiel.

Platz für Fragen und Tipps die für alle Modelle interessant sind

Moderator: Erich Leuschel

Antworten
retro911
Beiträge: 122
Registriert: 16. Jun 2019, 23:16

Lenkung hat ""etwas "" Spiel.

Beitrag von retro911 » 15. Apr 2020, 00:08

.. so um die halbe handbreit .

engagiert gefahren sieht das bei mir aus wie Carry Grant mit Grace Kelly in den Seealpen .

Bild


Gut , ich versuche mit dem Auto seit Tagen igendwie bekannte Einlenkpunkte in Kurven zu treffen die ich seit Jahren fahre ....

Ich ziele zwar , aber ich treffe selten .. Klar macht das irgendwie Spass, und ich lache mich im allein im Auto jedesmal halb tod , wie beschixxen das Auto fährt. Aber es macht ja auch so wie es ist , höölischen Spass .

Spur hab ich nach Handbuch eingestellt ... ( gibt es da vllt . ne präzisere Ansage wenn es besser einlenken soll ...??

Also ,alles nicht so wild ,da ich ja kein Weltmeister mehr werden will .. ich dachte ja nur .

aber zurück zum Thema ...

Fahrwerk hab ich mittlerweile etwas verstanden : ( wenns bei den Reifen zu quicken beginnt, ist noch satt Luft nach oben . . ))

Aber das mit der Lenkung hätte ich gern etwas präziser .

Ich hab das Lenkgetriebe jetzt etwas strammer gestellt ... ( schraube mit kontermutter oben auf dem Getriebe )

fährt nicht besser ----- Lenkrad stellt aber nicht sauber zurück .


Kann man sowas besser einstellen oder gar im Winter kpl . in Eigenregie überholen ??


Nein, ich habe noch nicht im Manual nachgelesen ....ich dachte ich frag mal hier das Schwarmwissen .. Bild

bester Gruss

ulf

robolab
Beiträge: 30
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Lenkung hat ""etwas "" Spiel.

Beitrag von robolab » 15. Apr 2020, 20:53

Hallo Ulf,

Die Einstellung der Lenkung ist immer ein Eiertanz. Das hat mit der Wirkungsweise einer Schneckenlenkung zu tun. In den beiden Endstellungen taucht der Lenkfinger nicht mehr tief genug in die Schnecke ein, wenn der Lenkfinger in der Mittenstellung spielfrei, aber leichtgängig eingestellt wurde. Wird der Lenkfinger aber so eingestellt, dass in den beiden Endstellungen kein Spiel mehr vorhanden ist, dann taucht er in der Mittenstellung der Lenkung zu tief in die Schnecke ein. Das ist konstruktionsbedingt so. Die Schnecke ist rund, der Lenkfinger bewegt sich aber in einer Ebene, daher muß die Eintauchtiefe in die Schnecke in der Mittenstellung und den Endstellungen unterschiedlich sein. Man muß also einen Kompromiss zwischen Leichtgängigkeit in der Mittenstellung und Spiel in den Endstellungen finden, und das läuft immer auf etwas Spiel in den Enstellungen hinaus.

Grüße Gerd

Antworten