Getriebe und Overdrive

alle "großen" Healeys, vom ersten 100er bis hin zum BJ8

Moderator: Erich Leuschel

robolab
Beiträge: 30
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Getriebe und Overdrive

Beitrag von robolab » 14. Feb 2020, 22:24

Hallo AH-Freunde,

melde mich seit längerer Zeit mal wieder.
Zwischenzeitlich habe ich mein Getriebe und das Overdrive restauriert und zusammengebaut. Da ich keine Überraschungen nach dem Einbau in das Fahrzeug erleben wollte, habe ich mir einen Teststand gebaut und darin die komplette Einheit laufen lassen. Als Antriebsmotor habe ich einen Kreissägenmotor verwendet und diesen über eine am Abtriebsflansch des Overdrive angekoppelte Riemenscheibe mit dem Antriebsstrang gekoppelt. Die Drehzahl der Hauptwelle betrug ca. 1350 U/min. Den Öldruck im OD habe ich dann mit einem Manometer am Steuerschieberventil gemessen, während ich den Solenoid ein- bzw. ausgeschaltet habe. Hierzu habe ich mir einen Adapteranschluß gebastelt, der weiterhin die komplette Funktion des Steuerschiebers zuließ. Der Wert des Öldrucks betrug sowohl bei eingeschltetem als auch bei ausgeschatetem Solenoid ( dh. bei zugeschaltetem bzw. abgeschaltetem OD) ca. 440-460 PSI. Der Wert im Handbuch wird mit 450 - 490 PSI angegeben. Liege also wohl im richtigen Bereich beim Öldruck.
Auch alle Gänge im Getriebe lassen sich einwandfrei schalten.

Beim Neubefüllen der Getriebe-OD-Einheit nach dem Zusammenbau mit Motoröl 20w50 wollte ich die im Handbuch angegebenen 3,5 Liter einfüllen. Habe aber festgestellt, dass ich bereits nach ca 2,5 Lieter den gewünschten Füllstand am Meßstab erreicht hatte.
Kann es sein, dass im Handbuch ein falscher Wert angegeben ist?

Grüße Gerd

Josef Eckert
Beiträge: 121
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Getriebe und Overdrive

Beitrag von Josef Eckert » 15. Feb 2020, 14:41

Hallo Gerd,
an Getriebe/Overdrive gehe ich selbst nicht dran und überlasse das dem spezialisten, abgesehen von der Einstellung des Solenoids. (Ich hasse es das Getriebe auszubauen). Daher kann ich dazu nichts sagen.
Aber die Öleinfüllmenge ist unter 3 Liter. Der Wert 3,6 Liter (6.9 pint?, also fast 7 halbe Bier (oder Ale), soweit ich mich erinnere) ist auch in den offiziellen Werkstatthändbüchern. Warum? Keine Ahnung.

Gruß
Josef

robolab
Beiträge: 30
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Getriebe und Overdrive

Beitrag von robolab » 16. Feb 2020, 13:10

Hallo Josef,
danke für die Antwort. Dann bin ich ja zufrieden. Habe schon andere Fehlangaben im Handbuch festgestellt.

Gruß Gerd

robolab
Beiträge: 30
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Getriebe und Overdrive

Beitrag von robolab » 18. Feb 2020, 21:56

Habe nochmal das Öl abgelassen, um die Füllmenge zu überprüfen. Aufgefangen habe ich ca. 3,1 Liter. Das entspricht in etwa der Angabe von Josef.
Hatte wohl doch etwas mehr als 2,7 Liter eingefüllt.

Antworten