nur mal so :

alle "großen" Healeys, vom ersten 100er bis hin zum BJ8

Moderator: Erich Leuschel

retro911
Beiträge: 126
Registriert: 16. Jun 2019, 23:16

Re: nur mal so :

Beitrag von retro911 »

Christian-K hat geschrieben:
6. Apr 2020, 19:21
Nur will ich Dir den Tread nicht zerreden.
mach mal ruhig ..

hauptsache hier redet überhaupt jemand . Die nummer mit der Farbe nervt mich auch ein wenig . Zumal die Farbe seidenmatt sein sollte .

War sie wohl auch, aber ich musste unbedingt bei 5 Grad Aussentemperatur lackieren ... jetzt ist es halt matt.

Wenn der Hochsommer kommt werde das alles nochmal machen ..... UND HOFFEN DASS DER FARBTON DANN PASST :


die Nummer mit dem Draht durch die Muttern hatte ich auch genau so auf dem Plan . ( hab ich im Internet gesehen , finde ich cool. )

zumal ich nun schon bei all der Schrauberei mehrfach unsicher war, ob ich die Dinger überhaut festgeschlagen hab .

Somit bin schon 3 mal unterwegs angehalten um mit dem Kupferhammer um die Kiste rumzulaufen . Ich kleiner Schisser .
Christian-K
Beiträge: 7
Registriert: 9. Jul 2019, 19:21

Re: nur mal so :

Beitrag von Christian-K »

Hallo Ulf,

wenn die Felge auf der Verzahnung kein Spiel hat--was wichtig ist!! und mit mind. 280 NM angezogen wird, dürfte nichts schief gehen.
Manche reden auch von 360 NM, --wenn Rennen gefahren werden, zieht man so an...
Ab 450 oder 500Nm zerlegt sich dann das ganze..

Denke auch, das neue Felgen/Narben Kombis sich ein bisschen einarbeiten müssen.
Ich hatte beim Jaguar am Anfang auch eine Unsicherheit, da sich einen Felge die ersten 100 km immer wieder leicht löste.
Trotz neuer Narben und neuen originalen Felgen.

Habe deshalb inzwischen eine Flügelmutternuß und einen Drehmomentschlüssel.
Aber es reicht im nachhinein ein 1m langer Hebel/ Knebel, damit kann man, mit 28kg Druck auch 280NM erzeugen.
Bei Unsicherheit, würde ich mir noch einen Markierung mit Filzstift, zwischen Flügelmutter und Felge machen, ob sich hier etwas bewegt, das lässt einem ruhiger schlafen.
Den Draht mache ich trotzdem!!, weils so gut ist! ;)

Gruss Christian
Josef Eckert
Beiträge: 149
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: nur mal so :

Beitrag von Josef Eckert »

Na ja, man kann auch mit Kanonen auf Spatzen schießen. Ich habe 4 Autos mit Speichenfelgen und Rudge-Verschluss. Mir ist in 30 Jahren noch nie ein Verschluss aufgegangen und ich ziehe nur mit dem Holzknochen per Hand fest an und ein paar Schläge auf den Knochen bis er sich nicht mehr weiter drehen lässt. Die Muttern sind auch selbstanziehend während der Fahrt, deshalb auch Rechts-(auf der linken Seite) und Linksgewinde auf der rechten Seite).
Gruß
Josef
Christian-K
Beiträge: 7
Registriert: 9. Jul 2019, 19:21

Re: nur mal so :

Beitrag von Christian-K »

Josef,

im Jaguarforum hat man darüber schon diskutiert, wenn eine Mutter fest ist, zieht die sich nicht weiter nach.
Wenn Du mit Deinem Holz mit 150 NM Dein Rad anziehst, wird sich das sicher nicht weiter auf 160NM selbst festziehen, oder zieht es sich dann auf 200 NM fest? Was ja mit einer Markierung leicht zu prüfen ist.

Spatzen hin oder her, am Auto zieht man alles nach Vorgabe und /oder nach Erfahrung fest.
Aber am größten Gewinde macht man es mit geschätzten 150 NW pi mal Daumen fest.
Der nächste macht es mit 360NM..
Denke das so manche Verzahnung deshalb kaputt geht, weil nicht korrekt angezogen wurde.

Was mich auch wundert, es wird alles zusammengeworfen, 8TPI, 12TPI, 42er Narben und 52er Narben.
Mit fast trockenen und mächtig eingefetteten Gewinden.
Meiner Ansicht müsste man hier differenzieren.

Wenn eine Narbe mal lose wird, fängt man an zu recherchieren und es in Frage zu stellen...


Gruss Christian
Josef Eckert
Beiträge: 149
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: nur mal so :

Beitrag von Josef Eckert »

Hallo Christian,
Ich mache mir an wichtigeren Dingen meine Gedanken als an der Zentralmutter. Ich habe sehr viele Freunde die die Speichenräder auf ihren Fahrzeugen haben und war auf bestimmt 100 Austin-Healey Treffen und Veranstaltungen in meinem bishrigen Leben.
Bisher gab es nicht einen Fall, bei dem ein Rad durch eine lose Zentralmutter verloren ging die fest angezogen war und nicht vergessen wurde fest anzuziehen. Und ich meine jetzt nicht 200Nm. Ich kenne nur einen Fall wo eine Zentralmutter mit aller Gewalt anzuziehen ist und das ist die Mutter an der Mini Vorderachse. "Tighten it till the spanner breaks!"
Es gibt schon einen Grund warum man die eine Seite mit Rechts- und die andere mit Linksgewinde ausgestattet hat. Beim BJ8 und den Sprites ging man sogar vom Feingewinde (12TPI) weg zum Grobgewinde (8TPI), weil es ein Problem sein kann die Zentralmutter zu lösen, da sie sich manchmal sehr festgefressen/festgezogen hat.
Ich habe schon ein Rad davonfliegen sehen, aber nicht weil sich die Zentralmutter gelöst hatte, sondern die Muttern der Zentraladapterbefestigung an der Hinterachse. Die kontrolliere ich regelmäßig ob sie noch fest sind.
Gruß
Josef
robolab
Beiträge: 50
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: nur mal so :

Beitrag von robolab »

Hallo,

welchen Mutterntyp benutzt Ihr denn, Flügelmuttern oder Achtkantmuttern? Bei meinem Triumph sind Flügelmuttern vom TÜV akzeptiert worden. Nach meinem Kenntnisstand akzeptiert aber nicht jeder Prüfer Flügelmuttern. Wie sind Eure Erfahrungen?

Grüße Gerd
Josef Eckert
Beiträge: 149
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: nur mal so :

Beitrag von Josef Eckert »

Hallo Gerd,
ich habe beides und kann wechseln.
Gruß
Josef
robolab
Beiträge: 50
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: nur mal so :

Beitrag von robolab »

Hallo Josef
auch keine schlechte Idee.

Grüße Gerd
retro911
Beiträge: 126
Registriert: 16. Jun 2019, 23:16

Re: nur mal so :

Beitrag von retro911 »

erfahrungen ::

Meine erfahrung ist folgende :

Ich hab hier durch zufall einen sehr aufgeschlossenen Prüfstellenleiter der anscheinend Ermessensspielraum gelten lässt .

Was nicht heissen soll , dass er jeden Scheiss akzepiert .

So hat er mir die Lochkreisadapter fürn meinen Landrover-Anhänger nicht eigetragen, weil das Gutachten seiner Meinung nach nicht ausreichte .

Wir haben dann gemeinsam einen Adapter gesucht der eintragungsfähig war .

Ebenso bei den Radmuttern . Da bin ich Fotos vor der 21er hin und hab gefragt ob er die Flügelmuttern einträgt .

""Wenn Sie mit diesen Muttern kommen, akzeptiere ich das , weil dort keinen scharfen Kanten drann sind .

Es gibt noch andere , damit würde ich sie nach Hause schicken .""

konnte ich mit Leben . Ebenso mit seiner Missachtung des Motolita Holzlenkrades .
Geräuschmessung hat auch nicht stattgefunden . Es war ber auch ( noch) keine Sidepipe montiert . Die uralten Reifen haben ihn auch nicht gestört .

Das keine Sonnenblebnden montiert waren war auch egal.

Die Miniator Felgen hat er allerdings nicht eingetragen .... Er hat es aber versucht . Er hat 20 Minuten die Kpl. Datenbank des Tüv durchforstet um irgendwas zu finden . Leider erfolglos .... . Aber auch das muss man akzeptieren .
Du siehst, das sind nicht alles Leute die einem unnötig das Leben schwermachen wollen . Du musst nur den richtigen finden , und nicht mit einer Schrottkarre vorfahren .

Bei meinem Kumpel ging das anders ab . zu breite Felgen , keine Flügelmuttern, Sonnenblenden , falsches Lenkrad usw..
Die Teleskopstossdämpfer hat er zum Glück nicht erkannt .

Du siehst...mal so mal so .

bester Gruss
ulf
Antworten