Motorüberholung

alle "großen" Healeys, vom ersten 100er bis hin zum BJ8

Moderator: Erich Leuschel

robolab
Beiträge: 40
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Motorüberholung

Beitrag von robolab » 5. Jun 2020, 21:40

Hallo Healey Freunde,

melde mich mal wieder mit einigen Fragen.
Mit meiner Komplett-Restauration bin ich nun beim Motor gelandet. Wie bei meinem Triumph TR3a habe ich vor, einige Arbeiten hier selbst zu erledigen und andere beim Motorinstandsetzer durchführen zu lassen. Folgendes werde ich selbst erledigen:
Motorblock vom Zylinderkopf trennen, Steuerkette und Zahnräder demontieren Kupplung und Rückplatte abnehmen. Ölwanne abnehmen und Ölpumpe ausbauen (Überholen). Alle sonstigen äußeren Teile vom Motor demontieren.
Der Motorinstandsetzer soll folgende Arbeiten übernehmen:
Alle bewegliche Teile im Zylinderkopf wie Ventile, Ventilführungen Kipphebel usw. überprüfen und bei Verschleiß ersetzen.
Alle bewegliche Teile im Motorblock wie Nockenwelle, Kurbelwelle und Lager, Stößel, Kolben und alle Lager auf Verschleiß prüfen, gegebenenfalls überarbeiten bzw. ersetzen.
Wie sind die Erfahrungen: Worauf muß besonders (Healeyspezifisch) geachtet werden, was ist unbedingt zu ersetzen, was muß für Bleifrei umgebaut werden?
Bin für alle Tips dankbar.

Gerd

Josef Eckert
Beiträge: 130
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von Josef Eckert » 5. Jun 2020, 22:02

Hallo Gerd,
wichtig ist, dass der Motorenbauer Britische Motoren der 50er/60er Jahre und ihre Eigenheiten kennt.
Zuerst Kolben kaufen, ausmessen und dann erst die Zylinder bohren. Die Maßhaltigkeit der neuen Kolben ist nicht immer gegeben. Wenn möglich Kolben von NÜRAL kaufen, wenn sie zu bekommen sind.
Bei einem Originalzylinderkopf keine Bronzeventilführungen einbauen, sondern ganz normale Stahlgussführungen wie auch werksseitig. Sonst kann es zu Ventilfressern führen.
Nicht unbedingt auf bleifrei Ventilsitzringe umrüsten, da dies den Zylinderkopf schwächt und zu Rissen führen kann.
Einige Mehr-PS ohne große Veränderung bringt eine DWR1 Nockenwelle von Denis Welch Racing. Sie ist leicht progressiver als die Standard BJ8 Nockenwelle mit leicht mehr Hub. Auch die entsprechenden abgeflachten Stößelbecher dazu.
Ölkanal zum Zylinderkopf im Block auf Dichtigkeit abdrücken lassen. Hier gbt es immer mal wieder Risse. Meistens kann man den Block durch Stents (Sleeves) reparieren.
Die originale Blechölwanne einbauen und keine Aluwanne. Die Aluwanne raubt dem Motor fast 1 Liter kühlendes Motoröl und macht nur Probleme, auch bzgl. Ölrücklauf.
Auf jeden Fall die alten Froststopfen entfernen und den Modder dahinter (kann sehr hart und extem viel sein) entfernen. Die Zylinder müssen frei von Verkalkung und Ablagerungen sein, damit der thermische Haushalt stimmt und der Motor kühl bleibt.
Das ist das was mir spontan einfällt.
Gruß
Josef

robolab
Beiträge: 40
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Motorüberholung

Beitrag von robolab » 5. Jun 2020, 22:47

Hallo Josef,
vielen Dank für deine schnelle Antwort. Bei meinem TR3 habe ich bleifrei Sitzringe einbauen lassen. Motor läuft wie ein Ditchen.
Was sollte man beim 3000 denn machen? Standardventile und -Führungen und Benzinzusatz, oder was schlägst du vor?

Gruß Gerd

Josef Eckert
Beiträge: 130
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von Josef Eckert » 6. Jun 2020, 16:58

Hallo Gerd,
ich habe/würde alles Standard lassen. Ob Benzinzusatz oder nicht ist eine Glaubensfrage.
Ich fülle immer beim Tanken dazu, um mein Gewissen zu beruhigen. Viele sagen aber es ist unnötig.
Nur sollte man mindestens Super Plus tanken, besser Shell V-Power oder Aral Ultimate. Nicht wegen den Ventilsitzringen, sondern um Nachdieseln und Dampfblasenbildung zu vermeiden und damit der Motor nach der Winterpause keine Zicken macht.
Gruß
Josef

robolab
Beiträge: 40
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Motorüberholung

Beitrag von robolab » 6. Jun 2020, 21:04

Hallo Josef,
danke für die Antwort. Bei AH-Spares und Dennis Welch gibt es Competition Ventile, die bei Benutzung von Unleaded eigesetzt werden sollten. Liegen hierzu Erfahrungen vor? Oder bleibt man doch besser bei den Standardventilen.
Weiterhin habe ich gelesen, das es nach Überholung des Motors Probleme mit der Öl-Gallerie geben kann (Vermischung von Öl mit Wasser). Hier gibt es wohl von einigen Anbietern Umrüstsätze. kennst du diese? Sollte man diese prophylaktisch einsetzen?
Gruß Gerd

Josef Eckert
Beiträge: 130
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von Josef Eckert » 6. Jun 2020, 22:15

Hallo Gerd,
Competition heißt für mich für den Rennbetrieb. Ich fahre keine Rennen und daher reichen mir die normalen Ventile. Da weiß ich dass es keine Probleme gibt. Keine Ahnung was an Competition Ventilen besser sein soll. Es gibt ja auch die Competition-Ventilführungen und die sind für mich einfach Sch....e.

Zum Ölkanal hatte ich ja geschrieben das er bzw. der Wasserkanal abgedrückt werden sollte, um zu sehen, dass sie gegeneinander dicht sind. Wenn es da keine Risse gibt, ist alles gut, ansonsten muss ein Stent gesetzt werden. Oder wenn es dumm kommt und das nicht geht weil der Riss an einer ungünstigen Stelle ist, dann ist der Block Schrott.
Das Problem ist aber da und kommt nicht erst durch die Überholung.
Gruß
Josef

robolab
Beiträge: 40
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Motorüberholung

Beitrag von robolab » 6. Jun 2020, 22:21

Hallo Josef,
Entschuldigung, du hattest ja schon einiges über die Öl-Gallery Probleme berichtet. Hatte ich wohl nicht richtig gelesen. Wo erhält man die Stents?
Gerd

Josef Eckert
Beiträge: 130
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von Josef Eckert » 7. Jun 2020, 17:01

Hallo Gerd,
auf die Schnelle habe ich sie gerade nur bei Limora gefunden, siehe:
https://www.limora.com/de/englische-mar ... j8.html#85
Ich meine aber andere verkaufen die auch.
Gruß
Josef

robolab
Beiträge: 40
Registriert: 10. Jun 2019, 20:42

Re: Motorüberholung

Beitrag von robolab » 7. Jun 2020, 19:32

Danke für den Link,

Habe wohl bei Limora nicht genügend recherchiert. Kaufe sonst eigentlich lieber in England, da häufig günstigere preise
Gruß Gerd

Josef Eckert
Beiträge: 130
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Motorüberholung

Beitrag von Josef Eckert » 7. Jun 2020, 19:41

In England gibt es sie wohl bei Cape International. Aber Steve Norton (Big Mouth Norton) ist auch ein Gangster und mit ihm mache ich keine Geschäfte.
Gruss
Josef

Antworten