Und noch ein neuer.....

Mitglieder stellen sich vor

Moderator: Erich Leuschel

Josef Eckert
Beiträge: 246
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Und noch ein neuer.....

Beitrag von Josef Eckert »

Über Geschmack lässt sich bekanntlich gut diskutieren. Ich halte es damit, dass jeder seinen Geschmack ausleben soll wie er will. Nur sollte man anderen nicht seinen eigenen Geschmack aufdrücken wollen. Das nervt mich sehr.
Leider kommt das meistens von denen die ihren Wagen sehr individualisiert haben, sprich von dem wie der Wagen ursprünglich aussah abweichen oder sich nicht die große Mühe machten auch die Spaltmasse wieder so hinzubekommen wie sie werksseitig waren. Ich persönlich liebe gleichmäßige, schöne Spaltmasse. Da freut es mich dann wenn jemand sich bei der Restauration die Mühe gemacht hat und durch das Tal der Tränen ging und nicht einfach nur ohne viel Überlegung zusammengeschraubt hat. Ein schön glänzendes, passendes und gut aussehendes Auto ist etwas fürs Auge und das isst bekanntlich mit.
Daher, alles soll und muss es geben. Nur es wird immer seltener einen Austin-Healey in der Form und Ausstattung zu sehen wie er mal das Werk verlassen hat.
Nur da gibt es dann die netten Kommentare von "überestauriert" etc.
Ich würde da eher sagen, der der diesen Wagen gemacht hat, versteht sein Handwerk und hat viel geleistet und ich bewundere das.
Gruß
Josef
markus57-210
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2022, 15:02

Re: Und noch ein neuer.....

Beitrag von markus57-210 »

( wieso hat der 3000er ein GB badge ?? ))
ahh, da war eine kleine Stelle auf der Stoßfänger wo der Chrom beschädigt war, also dad hat eine Halterung für das GB-Kleber gemacht der das versteckt hat. Etwas unusual, weiß ich!. Die Nummernschilder haben einen Nachbar aus Yorkshire für uns bei einer Heimatsbesuch besorgt. Das Bild war bei irgendeiner Car Show in Nitro, West Virginia in 1984 gemacht. Keiner kannte die Marke geschweige denn, was original war. Den richtigen Motorlack haben wir auch damals nirgends gefunden, also wurde es Pontiac-Blue lackiert.

Und wegen Originalität, ich bin ein Original-Freak aber nur weil ich es nicht anders kann. Ich finde die Kannte zwischen überholen und Neu-Aussehen nicht so einfach und am Schluss immer einen Auto habe, wo ich Angst habe damit zu fahren. Anders gesagt, Ich beneide (envy) matt-lackierten Healeys! Dad hat sein roten BN2 genauso empfunden, "too nice to drive" und hat deshalb einen zweiten ehemalige Teilspender als Alltagsauto gebaut (der leider gar keine Papiere hat).

Ich hoffe mit meine Kommentare niemand beleidigt zu haben? Wie oft ich in Deutschland Kommentare wie "Ami-Lack" und "Ami-Pfusch" dulden muss, musst Ihr mir ab und an auch ein kleinen Ausrutscher gönnen ;-)
markus57-210
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2022, 15:02

Re: Und noch ein neuer.....

Beitrag von markus57-210 »

"Es ist fast alles was die Technik betrifft , NEU"

ja wow, der Motor sieht auch super aus. Die Kipphebel (und dahinter liegende Teile) war sicherlich auch eine Menge Arbeit. Nice.
retro911
Beiträge: 181
Registriert: 16. Jun 2019, 23:16

Re: Und noch ein neuer.....

Beitrag von retro911 »

Ich finde die Kannte zwischen überholen und Neu-Aussehen nicht so einfach und am Schluss immer einen Auto habe, wo ich Angst habe damit zu fahren. Anders gesagt, Ich beneide (envy) matt-lackierten Healeys! Dad hat sein roten BN2 genauso empfunden, "too nice to drive"



Hier heissen solcheAutos dann Garagen-Queen oder haben ggf. auch weniger höfliche Bezeichnungen .

Klar, so was muss und soll es geben . Mein Mentor Hans baut auch solche Autos zusammen . Da ist jede Schaube original an seinem Platz.
Uns beiden ,Hans und mir , ist aber auch klar, dass die Erstellungskosten den Marktwert immer weit übersteigen, und das Auto immer unter Wert verkauft werden muss , oder eben auf Jahre nicht verkauft wird .
Da werden Hauben von Karosseriebauern in stundenlanger Arbeit eingepasst . Die Louvers müssen millimetergenau den korrekten Abstand haben usw, usw… Ich bewundere das alles sehr . Obenso akzeptiert er aber auch meine Einstellung, und unterstützt mich mit jeder Menge Wissen und mit Teilen .
Ich restauriere halt lieber mit dem Anspruch das Alte zu erhalten und nicht alles Neu zu kaufen . Das Alte instand setzen, auch wenn es danach nicht 100% so aussieht wie aus dem Werk, ist u.U. mühsamer als eine Bestellung bei AH-Spares.
Es muss halt zeitgenössisch und technisch im besten zu erreichenden Zustand sein. Klima , und andere "Verbesserungen" gehören sicher nicht dazu .
Ein Rally-Healey aus privater Hand , aus den 60ern, ist genau so original wie ein 100% restaurierter Healey der 1963 mit Chromstossstangen und Kurbelfenstern das Werk verlassen hat. Was, oder wer, jetzt mehr Mühe gemacht hat, ist aus der Ferne gar nicht zu beurteilen, auch nicht durch die Blume.
tkuebler
Beiträge: 64
Registriert: 13. Jun 2021, 11:54

Re: Und noch ein neuer.....

Beitrag von tkuebler »

Glückwunsch und nur Mut, den braucht man leider doch, aber am Ende geht es. Leider haben die lieben Amerikaner manchmal eine etwas beherzte Meinung zur Restauration, aber so bleibt es immer spannend.

Gruß
Thomas
Antworten