Weitere Frage zum Verdeck

alle "großen" Healeys, vom ersten 100er bis hin zum BJ8

Moderator: Erich Leuschel

Micha BT7
Beiträge: 54
Registriert: 4. Jul 2021, 19:28

Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Micha BT7 »

Hallo zusammen,

eine Frage an die BT7- und ggf. auch BN4-Fahrer also alle 2+2-Fahrer mit Steckverdeck: Ist bei euch der Verdeckstoff fest mit dem Gestänge verbunden oder ist beides getrennt.

Hintergrund: Bei meinem Verdeck sind beide Teile durch 2 längs unter dem Gestänke laufende Schlaufen fest miteinander verbunden. Macht zum einen Sinn, da die Verdeckhaut bei höheren Geschwindigkeiten auf dem Gestänge fixiert wird und nicht so stark "abheben" kann. Diese feste Verbundung nervt aber auch ziemlich beim Zusammenfalten und Verstauen, da dann das ganze Verdeck ziemlich "gewurschtelt" hinter die Rücksitze gepresst werden muss. Auch scheint es mir laut Bedienungsanleitung nicht korrekt zu sein.

Wie sieht das bei euch aus und was ist eigentlich korrekt?

Viele Grüße Michael
Benutzeravatar
Josef Eckert
Beiträge: 517
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Josef Eckert »

Hallo Michael,
original ist beim BT7 das Verdeck nur indirekt mit dem Gestänge verbunden. Die Dachhaut selbst ist nicht am Gestänge befestigt, sondern nur die beiden Verdeckspannbänder, die vom Frontspriegel nach hinten über den vorderen Verdeckbügel lose laufen und am hinteren Verdeckbürgel festgeschraubt sind. Sie dienen zu korrekten Ausrichtung des hiunteren Bügels.
Also Verdeck ist über die beiden Verdeckspannbänder mit dem hinteren Bügel des Verdeckgestänges verbunden.
Gruß
Josef
Some think they know, I prefer those who know to think ( Sir Leonard Lord )
Micha BT7
Beiträge: 54
Registriert: 4. Jul 2021, 19:28

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Micha BT7 »

Hallo Josef,

vielen Dank für die Info. Nur damit ich es richtig verstehe: Die Spannbänder sind (nur) mit dem hinteren Bügel fest verbunden und sollen beim normalen Zusammenfalten nicht gelöst werden.

Bei mir verlaufen die Spannbänder unter allen Bügeln und sind vorne am Spriegel und hinten über dem Rückfenster fest vernäht, was das ordentliche Zusammenfalten im Verdeckfach recht schwierig macht. Daher habe ich das Verdeck die letzten 2 Jahre ordentlich im Keller aufbewahrt.

Leider hat sich indirekt am Verdeck eine neue (fremdverschuldete) Baustelle aufgetan (leider nach Scheibentausch 2021 und "Neueinstellung des Scheibenrahmens" ca. 1-2 cm zu kurz), so dass ich wohl die noch fast neue Verdeckhaut tauschen muss. Tja, leider wieder ein Punkt mehr auf der Liste, die jetzt hoffentlich über den Winter abgearbeitet wird.

Wäre es sinnvoll, auf die Spannbänder zu verzichten, um die Haut getrennt abnehmen zu können? Habe hier ein entsprechendes Video auf Youtube gesehen und das Zusammenfalten geht dann natürlich viel einfacher.

Viele Grüße

Michael
Benutzeravatar
Josef Eckert
Beiträge: 517
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Josef Eckert »

Hallo Michael,
Die Spannbänder laufen über die Gestängebügel. Sie sind vorne am Spriegel festgetackert/geklebt. Sie halten den hinteren Gestängebügel nach vorne, dass er nicht nach hinten abklappt und gleichzeitig in der richtigen Position bleibt. Ob das auch anderst geht, kann ich nicht sagen.
Ich selbst habe das Verdeck eigentlich nie zusammengeklappt im Wagen dabei. Es ist schon großer Aufwand das Verdeck wieder gut zu verstauen und ich habe das Everflex Verdeck und kein dickes "Sonnenland" Material. Da wird es extrem schwierig. Wenn es wettermäßig zweifelhaft ist, fahre ich schon mit geschlossenem Verdeck los. Bin aber schon viele Jahre nicht mehr mit geschlossenem Verdeck gefahren. Bei einem Schauer fahre ich rechts ran, mache die Spritzdecke drauf und warte neben dem Wagen unter dem Regenschirm bis es wieder aufhellt.

Gruß
Josef
Some think they know, I prefer those who know to think ( Sir Leonard Lord )
Micha BT7
Beiträge: 54
Registriert: 4. Jul 2021, 19:28

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Micha BT7 »

Hallo Josef,

mache ich wie Du, daher war das Verdeck (auch Everflex - gefällt mir viel besser als Sonnenland o.ä.) auch im Keller gut verstaut. Vor 2 Jahren hatte ich im Winter ohne Fremdeinwirkung zweimal hintereinander plötzlich einen Riss in der Scheibe. Nach dem zweiten Mal hat man die "Verspannung" im Rahmen behoben, aber mit der Folge, dass das Verdeck nicht mehr passt - der Scheibenrahmen steht jetzt wohl etwas steiler. Auch dieses Problem will ich im Winter beheben lassen. Dann soll natürlich die neue Verdeckhaut korrekt auf das Gestänge montiert werden.

Viele Grüße Michael
Centurion
Beiträge: 33
Registriert: 23. Okt 2023, 09:41

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Centurion »

Hallo Healey-Fans,
ich habe sehr interessiert mitgelesen. Bei meinem BN7, welcher vom ersten Tag an nur in Kalifornien bewegt wurde, fehlt das Verdeck samt Gestänge mit fast allen dazugehörigen Teilen und auch die Steckfenster. Irgendwann hat der US-Besitzer wohl diese Sachen und auch das Reserverad einfach in die Garage gelegt, weil er es nie gebraucht hat. Wie ich euren Beiträgen entnehmen kann, ist es ein ewiger Zirkus mit dem Verdeck.
Ich sehe mich daher in meinem Vorhaben vollkommen bestätigt, auf Verdeck und Steckfenster komplett zu verzichten. Und sogar auf die Halter für die Steckfenster an der Türe. Ich werde mir eine Persenning zulegen. Gerade beim 2-Sitzer mit kleinem Cockpit eine praktische und sehr schöne Lösung. Außerdem schließe ich mich der modernen Automobilindustrie an und verzichte auf das Reserverad nebst Wagenheber, schweren Hammer und ggf. Verschlussschlüssel.

Grüße
Erwin
Benutzeravatar
Josef Eckert
Beiträge: 517
Registriert: 10. Jun 2019, 19:37

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Josef Eckert »

Hallo Erwin,
halte ich für keine gute Idee, zumal die Verstauung des Verdecks beim BN7 erheblich einfacher ist und der Wagen vielleicht mal doch wieder verkauft werden soll. Mit Speichenrädern ohne Ersatzrad ist auch nicht prickelnd. Ich war mehrmals froh, dass ich eines dabei hatte. Wie willst Du bei einem platten Reifen den Wagen bewegen? Mit Pannenspray aufpumpen ist niccht. Das hält bei Schlauchreifen nicht.
Den Wert des Wagens wird es m.E. auch erheblich schmälern.
Gruß
Josef
Some think they know, I prefer those who know to think ( Sir Leonard Lord )
Micha BT7
Beiträge: 54
Registriert: 4. Jul 2021, 19:28

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Micha BT7 »

Hallo Erwin,

ich würde mir das auch gut überlegen. Natürlich kann man auf Verdeck und Steckscheiben verzichten, wenn man nur kurze Strecken fahren will und dann nur bei gutem Wetter fährt. Aber auf die Halter würde ich nicht verzichten. Es kann immer mal passieren, dass man nach einiger Zeit mal längere Strecke, Urlaub, usw. fahren will. Steckscheiben und Verdeck kann man dann einfach nachrüsten. Die Halterungen sind dann aber je nachdem etwas aufwändiger. Mich stören sie nicht, auch wenn ich sie selten benutze. Übrigens ist das Verdeck des BN7 zumindest nach meiner Einschätzung deutlich leichter im Wagen zu verstauen als im 4-Sitzer.

Eine Persenning ist nach meinen Erfahrungen nie wasserdicht. Irgendwo läuft immer etwas hinein. Das ist nur ein kurzer Notbehelf. Beim abgestellten Wagen muss bei Regen auf jeden Fall eine wasserdichte Plane drüber, die nicht durchhängt. Sonst läuft über Nacht der Wagen voll.

Viele Grüße Michael
Benutzeravatar
retro911
Beiträge: 362
Registriert: 16. Jun 2019, 23:16

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von retro911 »

Ich habe zwar ein Faltdach, habe aber nur das Getänge damals restauriert. Der Bezug fehlt mir ..und ich würde, wenn ein Bezug günstig angeboten würde , nur zu Stoff greifen. Aber das ist wie gesagt Geschmackssache .

Ansonsten bin ich überwiegend im Hardtop unterwegs, da mir das Auto so am besten gefällt. Wenns offen sein soll hab ich ggf. den Targa oder den OTS . Und wenn unbedingt der Healey in offen sein soll.... dann ist das Dach auch in 5 Minuten runter .

offen mit Steckscheiben zu fahren ist bei nicht so gutem Wetter nochmal was völlig anderes als ohne alles . Ich bin der Ansicht dass ich mit dem Hardtop , den Steckscheiben
und "völlig ohne alles " 3 kompl. unterschiedliche Autos besitze , was das Fahrerlebnis betrifft . Faltdach hab ich bis heute nicht vermisst .

Bild


Bild

Bild

Bild
the only reason for stress is dealing with idiots .
Centurion
Beiträge: 33
Registriert: 23. Okt 2023, 09:41

Re: Weitere Frage zum Verdeck

Beitrag von Centurion »

Hallo,
ich denke, es kommt immer darauf an, wie man sein Fahrzeug nutzt. Ich für meinen Teil werde damit weder auf größere Reisen gehen noch wird das Fahrzeug über Nacht im Regen draußen stehen. Selbst wenn es mal nass wird, es wird auch wieder trocknen. Ein Verdeck kann jederzeit problemlos nachgerüstet werden. Es sind keine Umbauarbeiten dafür erforderlich. Für mich ist es nur ein Zubehör und nicht fester Bestandteil des Fahrzeugs. Ich habe einen Roadster, kein Cabrio. Jaguar hat im übrigen diese Philosophie in Serie gebaut. Bei den XK Modellen gab es Roadster (RDS) mit Notverdeck, Fixed Head Coupes (FHC) und Drop Head Coupes (DHC) mit Klappverdeck und Kurbelfenster.
Ich habe auch schon ein paar Fahrzeugpannen gehabt, aber noch nie einen platten Reifen. Im Falle des Falles, der ADAC freut sich sicherlich mal einen Healey am Haken zu haben.

Grüße
Erwin
Zuletzt geändert von Centurion am 28. Nov 2023, 23:19, insgesamt 2-mal geändert.
Antworten